Grandioses Ergebnis der Elternbefragung

Allgemein



Liebe Eltern, liebe Mitstreiter_innen, liebe Unterstützer_innen,

 

nach dem Ihnen die reinen Ergebnisse der anonymen Elternbefragung zur Gemeinschaftsschule schon am Montag Abend bekanntgegeben wurden, erhalten Sie nun nachstehend die detaillierten Zahlen der anonymen Elternbefragung aus allen vier Gemeinden.

 

Folgende Ergenisse wurden erzielt:

 

 

Gemeinde Eching:

Stimmberechtigt:              262

abgegebene Stimmen:   146

Wahlbeteiligung:                55,73 %

 

mit JA haben gestimmt   121 Stimmzettel  =  82,876 %

mit NEIN abgestimmt        21 Stimmzettel   = 14,384 %

ungültig                                  4 Stimmzettel   =    2,740 %

 

 

 


Gemeinde Tiefenbach:

Stimmberechtigt:            283

abgegebene Stimmen:  113

Wahlbeteiligung:               39,93 %

 

mit JA haben gestimmt     88 Stimmzettel  =  77,876 %

mit NEIN abgestimmt        25 Stimmzettel   = 22,124 %

ungültig                                 0 Stimmzettel   =   

 

 

 

Schulverband Eching/Tiefenbach:  Zustimmung von 80,376%

 

 

 

 

 


Gemeinde Buch a. E.:

Stimmberechtigt:           207

abgegebene Stimmen:  131

Wahlbeteiligung:             63,285 %

 

mit JA haben gestimmt    104 Stimmzettel  =  79,389 %

mit NEIN abgestimmt         25 Stimmzettel   = 19,084 %

ungültig                                  2 Stimmzettel   =    1,527 %

 

 

 


Gemeinde Vilsheim:

Stimmberechtigt:            141

abgegebene Stimmen:    68

Wahlbeteiligung:               48,227 %

 

mit JA haben gestimmt     37 Stimmzettel  =  54,412 %

mit NEIN abgestimmt        31 Stimmzettel   = 45,588 %

ungültig                                 0 Stimmzettel   =   

 

 

 

Schulverband Buch a. E./Vilsheim:  Zustimmung von 66,90 %

 

 

 

 

Zustimmung über alle 4 Gemeinden:  73,638 %

 

 


Liebe Elter, Mitstreiter_innen und Unterstützer_innen, wir bedanken uns bei Ihnen sehr herzlich für Ihre grandiose Unterstützung. Auch für Ihre gandiose Unterstützung bei der Verbreitung / Weiterleitung unserer Einladungen, Botschaften, Infos, beispielsweise durch WhatsApp-Gruppen, bedanken wir uns sehr herzlich. DAs war unglaublich toll und vor allem sehr sehr wichtig.

 

 

 

Eine detaillierte Auswertung, z. B. wieviel Jungen, wieviele Mädchen, welche Zustimmung bei Jungen bzw. bei Mädchen oder wieviele würden - wenn es keine Gemeinschaftsschule gibt/gäbe - die Kinder auf ein Gymnasium, die Realschule, die Mittelschule schicken bzw. wissen es noch nicht, haben wir noch nicht von allen Gemeinden bekommen bzw. es fehlen uns noch Kopien der Fragebögen. Ein erster Überblickt zeigt jedoch, dass ca. 25 - 30% der mit JA oder EHER JA stimmenden Eltern Ihr Kind ohne Gemeinschaftsschule dann an ein Gymnasium schicken würden. Das ist sehr ermutigend und wichtig.

 

Nach einer ersten Bewertung und unserer Einschätzung wäre am Ende der Sekundarstufe 1 (Jahrgangsstufen 5 mit 10) - bei einer Abiturquote von ca. einem Drittel - eine gymnasiale Oberstufe durchaus möglich. DAs muss dann auch unser Ziel sein.

 

 

Liebe Eltern, die Zustimmung ist so groß, dass der Aufbau einer Gemeinschaftsschule in der Sekundarstufe 1 locker möglich wäre. Hinzu käme noch eine nicht unerhebliche Zahl an Einpendelungen aus umliegenden Gemeinden. Hier werden wir in den letzten Tagen bereits intensiv gefragt, z. B. aus Altfraunhofen, Geisenhausen, Kumhausen, und andere, selbst aus Moosburg.

 

Wir halten es jetzt für (dringend) geboten, dass die 4 Gemeinden nun beschließen, nun einen detaillierten Antrag zu erarbeiten und dann eine Gemeinschaftsschule als Modellschule gemäß § 81 BayEuG beim Kultusministerium zu beantragen. Mit diesem eindeutigen Votum keinen Antrag zu stellen wäre mehr als unverständlich und auch Ihnen als Zielgruppeneltern nicht zu vermitteln. An der Erarbeitung des Antargs würde sich die IGG intensiv beteiligen.

 

 

In den letzten Tagen sind wir von Ihnen mehrfach gefragt worde, wie es denn nun weiterginge. Dies wollen wir ihnen gerne darlegen.

Wir werden nun in nächster Zeit das Gespräch mit den Bürgermeistern suchen. Es wäre nun erforderlich, dass die 4 Gemeinderäte beschließen, einen Antrag auf Einrichtung einer Modellschule gemäß § 81 Bayerisches Erziehungs- und Unterrichtsgesetz (BayEuG) beim Kultusministerium zu stellen. Dann müsste ein mit dem Thema vertrauter Schulentwickler, z. B. Herr Roland Grüttner, der bisher schon das Standortgutachten und das pädagogische Konzept erstellt hat, mit der Ausarbeitung des detailliertem Antrags beauftragt werden. Am Ende dieses Prozessen stünde dann die persönliche Übergabe des Antrags im Kultusministerium an Bildungcminister Dr. Ludwig Spaenle oder an den für Schule zuständigen Staatssekretär Herrn Georg Eisenreich.

 

 

Über den weiteren Fortgang werden wir Sie selbstverständlich regelmäßig unterrichten. Sollten SIe Fragen habe, so kommen Sie bitte auf uns zu, wir stehen gerne zur Verfügung.

 

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Herbert Lohmeyer

 
 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 111899 -