Gemeinschaftsschule

IGG-Antrag auf Erstellung eines pädagogischen Konzepts im Bucher Gemeinderat

Nach Tiefenbach am 16. September mit 15:1 Stimmen und Eching am 27. Oktober mit 16:0 Stimmen hat sich nun auch der Gemeinderat von Buch am Erlbach am Montag, 3. November mit unserem Antrag auf Erstellung/beauftragung eines pädagogischen Konzepts beschäftigt. Ergebnis: wiederum eine Zustimmung von 16:0. Das ist eindrucksvoll. Herzlichen Dank dafür.

Der Gemeinderat von Buch a. E. hat unserem zweiteilgen Antrag beraten. Matthias Wenzl, 2. Bürgermeister, hat von seinem Gespräch mit Staatssekretär B. Sibler, dem stv. Vorsitzenden des Bildungsausschusses Prof. Dr. G. Waschler und Stimmkreisabgeordnetem H. Radlmeier berichtet. Dabei mussten er und der Schulentwickler Roland Grüttner, der ihn begleitet hatte, ernüchtert feststellen, dass die Staatsregierung und die Mehrheitsfraktion im Landtag, die CSU, keinen Handlungsbedarf erkennen und das gegliederte Schulsystem in Bayern als erfolgreich und nicht ergänzungswürdig betrachten. Das war aber auch nicht anders zu erwarten.
Allerdings hat Matthias Wenzl dann auch erklärt, dass nicht die Mehrheit der Gewählten ausschlaggebend sei, sondern die Mehrheit der Wähler. Und deshalb solle man das pädagogische Konzept in Auftrag geben und dann die Eltern entscheiden lassen, ob sie dieses pädagogische Konzept annehmen und ihre Kinder mehrheitlich auf eine Gemeinschaftsschule in Buch schicken wollen.
Auch Gemeinde- und Schulverbandsrat Günther Raschel hat mit ähnlichen Argumenten um Zustimmung geworben. Und auch Bürgermeister Franz Göbl vertrat die Auffassung, dass man nach dem Standortgutachten nun auch den nächste Schritt machen sollte und das pädagogische Konzept erstellen, um dann den Eltern die Möglichkeit zu geben, ihr Schulwahlverhalten zu überdenken und ggf. die Gemeinschaftsschule zu unterstützen.
Ergebnis der Abstimmung: 16:0

Auch dem 2. Teil unseres Antrages, nämlich ggf. mit Ast (Eching und Tiefenbach) zusammen EIN pädagogisches Konzept für EINE Gemeinschaftsschule an ZWEI Standorten (Ast und Buch) zu beauftragen, fand mit 16:0 Zustimmung.
Bürgermeister Göbl, der auch Schulverbandsvorsitzender ist, hat vor dieser 2. Abstimmung schon angekündigt, diesbezüglich Gespräche mit seinen Amtskollegen, Tiefenbachs Bürgermeisterin Birgit Gatz und Echings Bürgermeister Andreas Held, zu führen. Der Gemeinderat stimmte auch diesem Teil unseres Antrages mit 16:0 Stimmen zu.

Da Vilsheims Bürgermeister und stv. Schulverbandsvorsitzender Georg Spornraft-Penker bereits zugestimmt hat, das pädagogische konzept über den Schulverband Buch zu beauftragen, haben unsere detaillierten Anträge nun in allen 4 Gemeinderäten überwältigende Zustimmungen erhalten.

Jetzt muss das pädagogische Konzept für den Schulstandort Buch nur noch in Auftrag gegeben werden. Und als IGG werden wir uns selbstverständlich an der Erarbeitung konstruktiv beteiligen.

Die IGG als Antragsteller bedankt sich bei den Gemeinderäten für diese eindeutlichen Voten sehr herzlich.

 

 

Gemeinschaftsschule Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg hat die Landesregierung im ersten Jahr (Schuljahr 2012/13) 45 Gemeinschaftsschulen genehmigt und an den Start geschickt. Anträge gabe es sehr viel mehr, und das überwiegend aus CDU-geführten Landkreisen, Städten und Gemeinden. Für das kommende Schuljahr 2013/14 hat die Landesregierung Baden-Württemberg weitere 85 Gemeinschaftsschulen genehmigt.
Interessant ist jedoch, dass schon die Vorgängerregierung aus CDU und FDP einige wenige Gemeinschaftsschulen als Modelle auf Antrag der damaligen Opposition genehmigt hat. Und gibt es in BaWü heute Gemeinschaftsschulen, die bereits seit 4 Jahren Erfahrung haben.

Nehmen Sie sich ein bisschen Zeit und scheuen Sie sich den offiziellen Film der baden-württembergischen Landesregierung zu den Gemeinschaftsschulem im "Ländle" an. Viel Spaß und gute Erkenntnisse wünscht Ihnen die IGG.

Gemeinschaftsschule(n) Ast und Buch a. E.

Eine neue Art der Pädagogik: So geht es auch!
z. B. in der/den von uns geplanten Gemeinschaftsschule/n Ast und Buch am Erlbach.
Hier gehts zu einem Film
Dauer: 6:14 Min

Prof. Gerald Hüther: Schulen der Zukunft

Einer der bekanntesten und renomiertesten Hirnforscher Deutschlands, Prof. Dr. Dr. Gerald Hüther über die "Schulen der zukunft". Hier der kleine Filmbeitrag

 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 117191 -